Yuliesky González Guerra

Yuliesky González Guerra stammt aus einer kubanischen Musikerfamilie. Er wuchs in  Céspedes, Provinz Camagüey, Kuba auf. Großvater, Onkel und Vater waren Berufsmusiker. Sie alle spielten Trompete. Musik – und hier speziell die Trompete – war immer Bestandteil des Familienlebens. Mit 10 Jahren begann sein musikalischer Weg in der Escuela Vocacional de Arte Luis C. Romero, einer der besten Musikschulen auf Kuba. Sein Instrument wurde natürlich das der Familie. Die Trompete.

1998 und 1999 wurde Yuliesky als bester Musikschüler seines Jahrganges ausgezeichnet. In der Musikhochschule José White machte er 2000 seine ersten professionellen Erfahrungen in verschiedenen populären Gruppen von Camagüey und war Mitglied des Sinfonieorchesters der Provinz Camagüey, Zentral-Kuba. In dieser Zeit entdeckte er auch sein Interesse an der Improvisation der traditionellen kubanischen Musik und an verschiedensten Jazz-Stilen. Im Jahre 2003 beendete er sein Studium mit bestmöglichen Ergebnissen. Anschließend leistete er für 2 Jahre seinen Militärdienst in Havanna und war Mitglied des Orchesters des Innenministeriums (Banda de Musica de Minint). Er blieb in Havanna und realisierte nun verschiedenste Auftritte auf hohem, nationalen Niveau, arbeitete für Radio und Fernsehen, drehte den Dokumentarfilm Los Bailadores de Santa Amalia, nahm CDs auf und spielte auf diversen Jazz-Festivals. Es folgten Konzerterfahrungen in London, Venezuela, Peru, Panama, Mexiko, Spanien, Italien, Frankreich, Belgien, Deutschland, Dänemark, Schweiz, Finnland u.a. Seit April 2010 lebt und arbeitet Yuliesky in Berlin.